Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsbedingungen für die Leistungen von

Schaller Brothers Health Academy GmbH
Herrnberg 18
96328 Küps
E-Mail: info@moksha-movement.one

– im Folgenden „Anbieter“ –

Inhalt

§1 Geltungsbereich
§2 Vertragsschluss
§3 Vertragszweck
§4 Kursverfügbarkeit und Zahlungsmodalitäten
§5 Preise
§6 Laufzeit und Kündigung
§7 Widerrufsrecht für Verbraucher
§8 Haftung
§9 Hinweise zur Datenverarbeitung
§10 Teilnahme an Reisen
§11 Teilnahme an Gewinnspielen
§12 Schlussbestimmungen

§1 Geltungsbereich

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden (auch genannt Mitglied oder Teilnehmer) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(2) Der Anbieter ist jederzeit zur Änderung dieser Allgemeinen Vertragsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft berechtigt. Dies gilt nicht für wesentliche Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die Vertragsparteien regelmäßig vertrauen dürfen. Änderungen werden wirksam, wenn der Anbieter das Mitglied auf die Änderung hinweist und ihm die geänderte Fassung zur Verfügung stellt und das Mitglied nicht innerhalb einer Frist von sechs Wochen den Änderungen widerspricht. Der Anbieter wird das Mitglied vor Beginn dieser Sechs-Wochen-Frist auf die Bedeutung eines fehlenden Widerspruchs hinweisen.

§2 Vertragsschluss

(1) Der Vertrag kommt durch die Bestätigung der Onlinebestellung durch den Anbieter gegenüber den Kunden zustande.

(2) Der Kunde kann bei einer Onlinebestellung aus dem Sortiment des Anbieters Produkte in Form von Services wie Trainings- oder Beratungsdienstleistungen auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Bestellung abschließen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Produkte ab. Vor Absenden der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen und ändern.

(3) Der Anbieter schickt dem Kunden eine Empfangsbestätigung mit dem Betreff „Bestätigung Deiner Bestellung bei Essence of Being vom … (Tag der Bestellung) “ per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals zusammengefasst wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Die Empfangsbestätigung (Bestellbestätigung) stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar. In dieser E-Mail wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail) zugesandt.

(4) Der Vertragsschluss erfolgt in der deutschen Sprache.

§3 Vertragszweck

(1) Der Anbieter erbringt seine Leistungen gegenüber dem Kunden in der Form, dass er seine speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten für die zielgerichtete Verbesserung der Situation des Kunden weitervermittelt und den Kunde zur Durchführung der vorgegebenen Übungen anleitet.

(2) Die Veranstaltungen des Anbieters sind Maßnahmen der Gesundheitsförderung und -prävention. Der Anbieter weist den Kunden darauf hin, dass etwaige Übungen, die im Rahmen der von dem Anbieter erbrachten Dienste vorgestellt werden, für durchschnittlich gesunde und körperlich und geistig belastbare Teilnehmer ausgelegt sind und der Teilnehmer die Übungen selbst auf eigene Verantwortung umsetzt. Eine direkte Linderung konkreter, bestehender gesundheitlicher Beeinträchtigungen physischer oder psychischer Natur, kann durch die Anwendung der Übungen unterstützt aber nicht garantiert werden. Psychologische und physiologische Gegebenheiten des Teilnehmers (wie z.B. Rücken- oder Gelenkprobleme etc.) sind vor der ersten Teilnahme dem Anbieter mitzuteilen und ggfs. muss der Teilnehmer Rücksprache mit der eigenen ärztlichen Betreuungsperson halten. In den Kursen erfolgen allgemeine Hinweise bei entsprechenden Übungen, ob die Übung überhaupt oder nur in Abwandlung absolviert werden sollte. Diese Hinweise sind für die Teilnehmer verbindlich. Bei ernsthaften Erkrankungen ist die Teilnahme grundsätzlich nur nach ausdrücklicher Genehmigung des behandelnden Arztes möglich. Mit der Anmeldung erklärt der Teilnehmer, dass er für seinen geistigen und körperlichen Gesundheitszustand allein verantwortlich ist und stellt den Anbieter von allen diesbezüglichen Ansprüchen frei.

§4 Kursverfügbarkeit und Zahlungsmodalitäten

(1) Der Anbieter ist berechtigt, das Kursangebot, den Stundenplan, die Öffnungszeiten und den Ort der Kursdurchführung zu ändern. Insbesondere kann der Anbieter die Teilnehmerzahl von Kursen beschränken, wenn dies für den ordnungsgemäßen Ablauf der Kurse erforderlich ist. Die angebotenen Termine für die Kurse können auf der Homepage eingesehen werden. Der Anbieter behält sich vor im Einzelfall Kurse aus wichtigen Grund zu streichen. Wobei der wichtige Grund insbesondere in der Person des Trainers liegen kann. Wenn der Kunde ein Stundenkontingent an Kurseinheiten erworben hat, hat er die Stunden innerhalb eines Zeitraumes von 24 Monaten ab Vertragsschluss wahrzunehmen. Nicht verbrauchte Kontingentstunden verfallen danach ohne Entschädigung. Dies gilt nicht bzw. nur teilweise, wenn der Anbieter die diesbezüglichen Kurseinheiten nicht mehr oder nicht in entsprechendem Umfang mehr innerhalb der 24 Monate angeboten hat.

(2) Die Zahlung der Kursgebühren ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde durch Versäumung des Termins in Verzug. Der Kunde kann die Zahlung per Banküberweisung, SOFORT Überweisung, Kreditkarte, oder SEPA Direct Debit vornehmen.

(3) Online registrierten Mitgliedern ist es möglich, auf der Internetseite https://eob.one/mein-konto/) ihre Vertragsdaten einzusehen und ggf. die Zahlungsart zu ändern.

§5 Preise

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

§6 Laufzeit und Kündigung

(1) Die Teilnahmeverträge haben eine feste jeweilige Grundlaufzeit oder bestehen aus einer Kontingentanzahl von Kurseinheiten. Verträge mit einer Grundlaufzeit und können nach Ablauf dieser Grundzeit monatlich zum Monatsende in Textform mit einer Frist von einer (1) Woche seitens des Kunden gekündigt werden. Für den Anbieter beträgt diese Frist zwei (2) Wochen. Nicht verbrauchte Kontingentstunden können nicht gekündigt werden und verfallen ggfs. Auf § 4 Abs. 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird insoweit verwiesen.

(2) Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Parteien unberührt. Der Anbieter ist insbesondere berechtigt, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, wenn der Kunde schwerwiegend oder wiederholt gegen die Hausordnungen und/oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt oder mit Zahlungspflichten trotz Mahnung in Verzug ist.

§7 Widerrufsrecht für Verbraucher

(1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil eines jeden Vertrages, der zwischen einem Kunden, der Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist und seinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat, und der Firma Essence of Being geschlossen wird. Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nachfolgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht

(2) Du hast das Recht, binnen einer Frist von vierzehn Tagen ab dem Tag des Vertragsschlusses und ohne Angabe von Gründen, diesen Vertrag zu widerrufen.

(3) Um Dein Widerrufsrecht auszuüben, musst Du uns (Essence of Being – Ramon Hein, Forellenweg 47, 40764 Langenfeld, Tel: +49 157 88 56 18 26, E-Mail: ramon@eob.one) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Deinem Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Du kannst dafür das in dem Abs. 4 (dem nächsten Absatz) dargestellte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Du die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendest. Deinen Widerruf erklärst Du an:

Schaller Brothers Health Academy GmbH
Herrnberg 18
96328 Küps
E-Mail: info@moksha-movement.one

(4) Muster-Wiederufsformular

Wenn Du widerrufen willst, kannst Du dieses Formular ausfüllen und an uns zurücksenden.

An

Schaller Brothers Health Academy GmbH
Herrnberg 18
96328 Küps
E-Mail: info@moksha-movement.one

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf
der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
___________________________________________________________
– Bestellt am (*)/erhalten am (*): ______________________
– Name des/der Verbraucher(s): _____________________
– Anschrift des/der Verbraucher(s): ______________________
– Unterschrift des/der Verbraucher(s)
(nur bei Mitteilung auf Papier): ______________________
– Datum: ______________________
(*) Unzutreffendes streichen.

(5) Wenn Du diesen Vertrag widerrufst, haben wir Dir alle Zahlungen, die wir von Dir erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Du eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Deinen Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Du bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hast, es sei denn, mit Dir wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Dir wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

§8 Haftung

(1) Die Haftung des Anbieters, ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und die Haftung wegen eines arglistig verschwiegenen Mangels oder der Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie wird durch diese AGB nicht beschränkt. Durch diese AGB nicht beschränkt wird ferner die Haftung des Anbieters für Schäden beruhend auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Liegt keiner der vorgenannten Fälle vor, ist die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Pflicht, die für die Erreichung des Vertragszwecks von wesentlicher Bedeutung ist, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags also überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung das Mitglied vertraut und vertrauen darf (vertragswesentliche Pflicht), begrenzt auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden. Im Übrigen ist die Haftung des Anbieters ausgeschlossen. Soweit die Haftung für Schäden nach dieser Ziffer begrenzt ist, gilt dies auch für eine etwaige Haftung der Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

(2) Nicht haftungsbegrenzt ist die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz für schuldhaft verursachte Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Für die sichere Verwahrung von persönlichem Eigentum während der Leistungserbringung, haftet der Anbieter nur im Rahmen der Haftungsbegrenzungen gemäß dem vorstehenden Paragraphen.

(4) Der Kunde führt die Übungen nach Anleitung, freiwillig im Rahmen seiner persönlichen Belastungsgrenzen durch. Der Anbieter haftet nicht für die Folgen, wenn der Kunde seine persönliche Belastungsgrenze nicht erkennt oder diese ignoriert.

§9 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und für die Inanspruchnahme und Abrechnung von Telemedien erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

(3) Einzelheiten zum Schutz und der Nutzung der durch den Nutzer zur Verfügung gestellten Daten durch den Anbieter können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden. Die Datenschutzerklärung bildet ein Bestandteil dieser AGB.

§10 Teilnahme an Reisen

(1) Der Anbieter bietet dem Kunden die Möglichkeit, Kurseinheiten im Rahmen einer Sonderveranstaltung bzw. Auslandsveranstaltung außerhalb der Kursräume am Sitz des Anbieters wahrzunehmen. Die Kosten hierzu variieren je nach Angebot und beziehen sich ausdrücklich auf den Kurs und die Nutzung der Kursräume vor Ort. Reisekosten sowie Aufenthalts- und Verpflegungskosten sind nicht im Angebot enthalten, solche Leistungen sowie die An-und Abreise zum, bzw. vom Kursort hat der Teilnehmer in Eigenregie auf eigene Kosten zu tragen.. Alle über den Kurs hinaus genannten Verweise auf solche Leistungsangebote Dritter sind reine Vorschläge und sind nicht vom Anbieter geschuldet, wobei diese Vorschläge auch in keinem Fall bindend für den Teilnehmer im Sinne der Kurswahrnehmung sind. bindenden Kursen teilzunehmen.

(2) Solche Veranstaltungen können nicht storniert werden, da diese terminlich festgelegt sind und nicht verschoben werden können und daher einen Fixschuldcharakter haben . Jedoch ist es grundsätzlich möglich, Buchungen in Absprache des Kunden mit der Anbieter auf Dritte zu übertragen. In jedem Fall ist mit dem Anbieter Rücksprache zu halten. Im Einzelfall kann der Anbieter Stornierung aus Kulanz zustimmen.

§11 Teilnahme an Gewinnspielen

(1) Falls der Anbieter Gewinnspiele anbieten sollte, können je nach Eigenart des Gewinnspiels neben diesen AGB weiter Bestimmungen anwendbar sein. Die besonderen Teilnahmebedingungen des jeweiligen Gewinnspiels sind jeweils zu beachten, sie gehen im Konfliktfall diesen AGB vor.

(2) Eine Verletzung der allgemeinen oder besonderen Gewinnspielbedingungen, die Beeinflussung der Chancengleichheit durch technische Manipulation, die Übermittlung falscher Angaben zur Person oder ein vergleichbarer schwerer Verstoß führt ggf. zum nachträglichen Ausschluss von der Teilnahme.

(3) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Preise können nicht bar ausgezahlt werden. Mitarbeiter des Anbieters sind von der Teilnahme an Gewinnspielen ausgeschlossen.

§12 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.

(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

(5) Vertragsbestandteil sind die in dem Kursraum aushängende Hausordnung.